Mittwoch, 19. März 2014

Big-Mamina mit Happy Big-Drops


Lange habe ich den Blog vernachlässigt, ein erster und einziger Beitrag – das war’s. Doch nun habe ich mir vorgenommen, das etwas zu ändern und in nächster Zeit v.a. das zu zeigen, was ich für mich und meine Kids alles unter dem Nähmaschinchen hervorzaubere.

Anfangen will ich mit einer Tunika für mich.


Die Stoffe sind von der weltbesten Designerin Susanne Firmenich bzw. Hamburger Liebe. Ohh, ich liebe ihre Designs. V.a. die Muster für Jungs sind ein Must-have, endlich coole Stöffchen jenseits von Bärchen und Baggern. Aber ich schweife ab.
Genäht habe ich nach dem Schnittmuster Big-Mamina von Kibadoo. Auch wenn ich bisher schon reichlich Näherfahrung habe (in den letzten Jahren aber v.a. Patchwork) hatte ich vor dem Paspelnähen erst etwas Muffe. Es sieht so toll aus – und ist letztendlich auch ganz einfach. Ich habe sie in zwei Schritten angenäht. So wird wirklich alles ganz exakt und sieht top aus. Das nächste Mal würde ich aber Schrägband und Paspel aus Satin verwenden – die einfache (und billige) Baumwoll-Variante ist doch etwas kratzig am Hals.
Lange lag die Tunika im Schrank, da ich sie leider etwas zu kurz genäht habe. Aber am Wochenende habe ich endlich mal meinen UFO-Berg abgearbeitet, in dem sie vergraben lag. Unten habe ich einfach noch einen breiten Streifen mit MiniBizzis rangenäht. Nur vorne und hinten mit einem Schlitz in der Seitennaht. Ging ganz schnell – und jetzt hat sie die richtige Länge und sieht sogar noch einen Tick besser aus.
Und für den nun endlich angekommenen Frühling geradezu perfekt.

Und da ich die Tunika soooo toll finde, will ich sie auch herzeigen. Ab geht’s damit zu Me Made Mittwoch und zu RUMS. Premiere für mich: mal selber posten, nicht nur stöbern und inspirieren lassen.

Liebe Grüße, Birgit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen